Reaktionen von Patienten

 

Sehr geehrter Dr.Stuckensen ! 
 
Ich möchte mich nur bedanken, aus reinem Zufall bin ich auf Ihre Homepage gestoßen und sofort das Buch "Chronischer Schmerz ist nur Verspannung" bestellt.
 
Wegen einem Kreuzbandriss und leider mehrere verpfuschten Operationen stand ich mehrere Jahre unter Dauerschmerz und hatte leider das Pech immer in falschen Händen geraten.
Ich als Sportlerin, wo ich mich ständig mit meinem eigenen Körper auseinander setze, bin ich leider trotzdem durch Schonhaltung in eine Fehllage geraten.
 
Ich bin von Ihrem Wissen, von Ihrer sympathischen, logischen, für jeden verständlich geschriebenen Buch, wie sie die Funktion und Mechanik erklären, maßlos fasziniert.
 
Seit drei Wochen verliere ich mich in den Seiten ihres Buches, wie schnell man Spannung aus dem Körper bringt und ich Tag für Tag spüre wie sich was tut.
Ein ganz großes Danke das es Menschen wie sie gibt, die sich wirklich mit der Materie Auseinandersetzen und wie ich der Meinung bin das dadurch viele Probleme gelöst werden. 
Mit allerliebsten Grüßen
 
K. S.  
________________________________________________ 
Sehr geehrter Herr Dr. Stuckensen
Sie haben mir gestern eine neue Sicht auf mich gegeben. Das Gespräch und Ihre Empfehlungen haben bei mir einiges ausgelöst. Ich habe entschieden, die Fokussierung auf die eigene Mitte und die Entspannung grundsätzlich, auch durch radikale Verhaltensänderungen, anzugehen.
Herzlichen Dank.
Freundliche Grüsse
 M. W.

______________________________________________

 

Sehr geehrter Herr Stuckensen!
Erstmals vielen lieben Dank, für Ihre Rückantwort und auch vielen lieben Dank für Ihre angebotene Hilfe.
Ich kann und will auch gar nicht ihr Buch aus den Händen legen, jede freie Minute ,lese ich darin.
Meine Narbe am Tibia hat sich beim Hangover ,gelöst, entspannt oder was weis ich,es fühlt sich endlich wieder normal, wunderbar an.
Mein Wunsch wäre sie mal persönlich kennenzulernen und einen Termin bei ihnen zu kriegen, falls das überhaupt möglich ist!
Ein großes Danke an Ihnen, das ich durch ihr wunderbar geschriebenes Buch mein rechtes Bein wieder menschlich anfühlt.
 Mit allerliebsten Grüßen aus dem grünen Herzen Österreichs
S. K.

 ________________________________________________________________________________

Guten Morgen Herr Dr. Stuckensen

Ich muss Ihnen einfach kurz schreiben, obwohl wir uns ja am Donnerstag sehen. Es ist, als hätte mein Körper auf genau diese Übung mit der Rolle gewartet, um sich endlich zu entfalten und aufzurichten J!

Nach Ihrem Mail habe ich wirklich Vollgas gegeben und die Übungen mindestens 12x pro Tag gemacht, also eigentlich jede Stunde. Es ist kaum zu glauben, wie rasend schnell sich meine Haltung zum Guten verändert. Ich habe zwar zurzeit viel mehr Schmerzen als vorher, aber es sind eindeutig neue Schmerzen, die von der aufrechten Haltung stammen. Wenn ich tief einatme, habe ich das Gefühl es zerreisst mein Brustbein und die rechte Brustmuskulatur schmerzt auch extrem, links ist es zum Glück schon wieder etwas besser geworden. Von der rechten Schulter will ich schon gar nicht sprechen, die möchte im Moment nicht mehr arbeiten…. Es fehlt mir irgendwie die Kraft im rechten Oberarm/Schulter. Ich habe das Gefühl, das ich die Muskeln nicht mehr richtig ansteuern kann, seit meine Schulter weiter hinten ist. Es ist, als müsste ich ganz neu lernen, wie man z.B. einen Krug hochhebt, als hätte ich kaum Muskulatur im Oberarm/Schulter, aber das können wir ja dann am Donnerstag besprechen.

Meine neue Körperhaltung fühlt sich noch sehr steif und irgendwie komisch an, aber sogar mein Partner meinte, es sei absolut erstaunlich, wie aufrecht mein Rücken jetzt ist - wie bei einer Ballettänzerin JJJ. Das hat mich sooo unendlich gefreut!!! Ich merke täglich (leider aufgrund diverser neuen Schmerzen), dass ich mich weiter strecke und aufrichte, obwohl mir das gar nicht bewusst ist. Mein Körper hat tatsächlich die Führung übernommen und ändert jetzt was nötig ist. Ich bin so froh, so dankbar und wieder voller Hoffnung, dass meine Leidenszeit nun endlich zu Ende geht.

Herzliche Grüsse

G. S. 

 

--------------------------------------------------------------------------------

Grüezi Herr Stuckensen

Danke, vielen Dank, dass Sie dieses, so Wunder-volle Buch geschrieben haben! 
Inzwischen habe ich ein drittel davon gelesen. 
Zuerst mit Interesse und jetzt ist da grosses Staunen und Begeisterung! Was für ein intelligentes, geniales Instrument ist doch der Körper. Sie schreiben auch so lebendig und verständlich! Einfach faszinierend!
Ich erfahre und spüre, den Körper wie anders, während und durch das konsequente Ausführen der Übungen.
Anfang März bin ich, schon länger, für ein 6-tägiges Stilleretreat angemeldet. Die Dehnübungen kann ich zum Teil da weiterzumachen. 
Wenn ich zurück bin melde ich mich für noch einen Termin.
Herzlichsten Dank!

Freundlich grüsst Sie
I. S

————————————————————————————————————————

Guten Tag Herr Dr. Stuckensen

Ich wollte mich schon länger einmal bei Ihnen melden und Ihnen sagen, wie gut mir die Behandlung mit der Blackroll bekommt.

Am 8. August war ich ja zum ersten Mal bei Ihnen und seither mache ich täglich diese Übung. Heute nicht mehr so oft wie zu Beginn aber zwei- bis viermal immer (auch in den Ferien). Meinem unteren Rücken, der mehr oder weniger seit der 5. Klasse (!) ein Thema ist, geht es so gut wie noch nie. Durch das morgendliche Atmen, welches Sie mir letztes Mal gezeigt haben, fühlt sich auch die Brustwirbelsäule viel beweglicher an und ich habe abends nicht mehr das Gefühl, dass der Rücken mich oder ich den Rücken nicht mehr zu tragen vermag. Auch die starken Verspannungen in der Schultergegend sind weniger geworden. Ausserdem ist die Verdauung regelmässiger und psychisch fühle ich mich viel stabiler. Auch die Bakerzyste im linken Knie hat sich zurückgebildet und behindert mich kaum mehr.
Also rundum ein Erfolg und ich bin Ihnen sehr dankbar für Ihre Unterstützung. Es ist ein genialer Ansatz, den Sie entwickelt haben.

Und so komme ich zu meiner Frage:
ich behandle seit kurzem mit Akupunktur einen 66jährigen Mann mit fortgeschrittener Polyneuropathie, v.a. in den Beinen aber auch beginnend in den oberen Extremitäten. Er reagiert stark auf die Akupunktur, d.h. kurz nach der Behandlung mit Schmerzen und brennenden Fusssohlen. Nach einigen Tagen klingt das ab und es stellt ich für einige Zeit ein fast normales Gefühl in Beinen und Füssen sein. Nachdem ich bei meiner Übung mit der Blackroll v.a. zu Beginn immer wieder nach kurzer Zeit die Zirkulation ins Bein und in die einzelnen Zehen spüren konnte, frage ich mich, ob diese Übung nicht auch im Falle meines Patienten nützlich wäre.
Wenn Sie der Meinung sind, dass diese Übung gut für ihn wäre und ev. mit einer weiteren Übung ergänzt werden müsste, würde ich ihm die Blackroll-Übung zeigen und ihn für weitere Übungen oder Erklärungen an Sie verweisen. Was meinen Sie?

Ich wäre froh um eine Rückmeldung.

Mit herzlichen Grüssen
S. R.

P.S. mein Mann ist immer noch fleissig und regelmässig an seinem erweiterten Übungsprogramm und kann nun praktisch wieder schmerzfrei über den Golfplatz gehen.

————————————————————————————————————————

Grüezi Herr Stuckensen

Mit Genugtuung darf ich Ihnen mitteilen, dass Ihre Übungen, die ich regelmässig und diszipliniert ausgeführt habe, sehr erfolgreich sind - ich bin beschwerdefrei!
Derzeit studiere ich gerade Ihr sehr gut dokumentiertes und sehr verständliches Buch.
Weil ich keine weitere Unterstützung benötige (meine Selbsthypnose ist ebenfalls sehr hilfreich dazu) möchte ich meinen Termin am Donnerstag absagen. -- Bestimmt ist jemand anders sehr froh darum.
Ich danke Ihnen für Ihre hilfreiche Unterstützung und Anleitung und wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg und persönlich alles Gute.
Mit Respekt und freundlichen Grüssen
R.S.

————————————————————————————————————————

Sehr geehrter Herr Stuckensen,
Ihr Erfolg beschert Ihnen Arbeit 😊. Ich war ja im August 2016 bei Ihnen wegen meiner Bakerzyste. Nun, ich darf Ihnen berichten, dass ich wieder voll mobil bin. Ich führe das ausschließlich auf die mir von Ihnen gezeigten Übungen zurück. Diese habe ich, nur unterbrochen durch einen schweren Schiunfall im März (Brüche von zwei Halswirbeln) in meinen täglichen Tagesablauf eingebaut. Sogar im Büro habe ich mir im Archiv eine Übungsmöglichkeit mit der Rolle eingebaut, was auch dazu führte, dass der eine oder andere Kollege ebenfalls mit den Dehnungsübungen angefangen hat (oder gar schon bei Ihnen war). Daher an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön!
 
Nun ist es so, dass auch meine Mama (76 Jahre), meine Schwester (54 Jahre) und deren Bekannter (64 Jahre) gerne einen Termin bei Ihnen wahrnehmen würden.
 
Allen Drei habe ich vorab schon aufgetragen, sich an Hand Ihres Buches das Grundverständnis Ihres Denkansatzes anzueignen.
 
Es würde mich freuen, wenn es klappt und Sie bei der Gelegenheit wiederzusehen.
 
Mit freundlichen Grüßen
F.P.

———————————————————————————————————

Sehr geehrter Herr Stuckensen
Im Mai und im August war ich in Ihrer Behandlung, beim letzten Mal haben Sie auch meinen Mann behandelt. Die Beschwerden haben sich bei mir seitdem sehr gebessert. Ich bin weiter fleissig am Üben, mein Mann braucht wohl noch etwas mehr Leidensdruck ;-)))))
Ich versuche sogar, abends so einzuschlafen, wie "es in Ihrem Buche steht". Wenn ich müde genug bin, gelingt es mir sogar manchmal ;-)))  (Morgens wache ich allerdings nach wie vor mit angezogenen Beinen auf.)
Gibt es noch eine effektive Übung, bei der man die rückwärtige Beinmuskulatur fordert? Im Internet kursieren da ja gar abstruse Dinge.... Seitdem ich die ...wie heisst sie eigentlich?....Übung mache, bei der das Hinterteil auf der Black Roll
liegt, zieht es in den Beinen.
Und ich habe den Namen des Medikamentes (?) vergessen, dass ich probehalber mal nehmen soll, um heraus zu bekommen, was die Schmerzen im Grosszehengrundgelenk bedeuten könnten. Die kommen ab und zu wieder...
Ich wünsche Ihnen geruhsame Weihnachten und alles Gute im Neuen Jahr.
Ich hoffe eigentlich, dass ich Sie nicht wieder sehen muss (Sie verstehen sicher, wie ich das meine!), aber
die Besuche bei Ihnen waren sehr kurzweilig, amüsant, lehrreich (ja, und schmerzhaft)!
Grüsse nach Zürich!
M. K.

———————————————————————————————————————-

Werter Herr Stuckensen!
 
Wir, A. und G., sowie meine Mama, durften am 1.12.2017 sie in Zürich besuchen. Mein Bruder hatte die geniale Idee, sie zu kontaktieren.
Was ist seit dem 1.12.2017 passiert? Wir machen fleißig unsere Übungen und fühlen uns großartig. Die vorhanden Schmerzen sind zu einem riesigen Teil getilgt, machen sich nur noch ab und zu leicht bemerkbar, und dies ist dann die Mahnung, dass man die Übungen etwas schlendern hat lassen.
Sie, Herr Stuckensen, sind für uns ein Segen!
 
Wir wünschen ihnen ein gesegnetes Jahr, viel Kraft auf dass sie noch vielen Menschen helfen können!
 
und G. P.

—————————————————————————————————

"Dear Dr Stuckensen, I am very happy to have found a visionary like you. I can walk again after the mysterious crashing problems I had. Exercises that you suggested have worked wonders. It took some dedication on my part too, but I would have never survived this without your support. Thanks again! J.K."

 -----------------------------------------------------------------------------

Lieber Herr Stuckensen
ich wünsche Ihnen von Herzen ein gutes neues Jahr. Sie haben mir im letzten Jahr sehr geholfen, besonders der zweite Besuch bei Ihnen hat mir gut getan. Sie haben sich sehr liebevoll um mich gekümmert, haben mir die Schmerzen fast weggezaubert. Vielen herzlichen Dank.
Ich habe den Eindruck, meine Haltung habe sich verändert, ich kann plötzlich aufrechter stehen. Das freut mich natürlich. Ich warte nun etwas ab und berichte Ihnen dann wieder.
Viele liebe Grüsse und nochmals Dankeschön
J. L.

————————————————————————————————————————

Guten Morgen Herr Stuckensen
 
Gerne würde ich nochmals einen Termin bei Ihnen vereinbaren.
 
Dank Ihren neue Uebungen hat sich meine Haltung für mich deutlich verbessert (Schultern sind zurück gekommen, der Po ragt nicht mehr hinten raus… J). Durch diese Umstellung habe ich aber wieder vermehrt Schmerzen im linken Vorderfuss, welche nach der «1. Etappe» (Dehnung Vorderseite) verschwunden waren. Irgendwo scheint durch die «Umstrukturierung» noch der Wurm drin zu sein.
 
Gerne würde ich daher nochmals ihr Wissen anzapfen, um dies zu korrigieren. Da ich immer Vormittags arbeite wäre ich um einen Termin (wenn möglich im März?) um 11.00/12.00 Uhr sehr froh.
 
PS: Meine Schwester Daniela Balestra hat es nun auch endlich einmal geschafft einen Termin bei Ihnen zu vereinbaren…. Ihr Buch habe ich ihr als Vorablektüre geschenkt – sie ist also bestens vorbereitet J
 
 
Mit freundlichen Grüssen

A. M. G.

——————————————————————————————————

Lieber Dr. Stuckensen,
Hier ist das Buch von meinen Lehrern. Ich profitiere oft von deren wissen und den Übungen. Übrigens Myofasciale Leitbahnen waren eines der Hauptthemen unserer Ausbildung zur Ayer Yoga Ttherapie. Ich bin fleißig dran die Übungen von Ihnen zu machen. Ich denke, dass ich nun viel weicher und entspannter im Körper bin. Dass ich fast drei Jahre lang immer wieder Schmerztabletten Namen (400 mg bis 600 mg) und in eine Taubheit fiel (körperlich und psychisch) war den Ärzten immer egal! Hauptsache ich hatte keine Schmerzen mehr. Bis zum nächsten Mal…
Nun ist es für mich wie eine Befreiung. Ich bedanke mich sehr bei Ihnen. Ich hatte schon 2-3 Leute ihre Telefonnummer gegeben, die unbedingt zu Ihnen kommen sollten. Ich melde mich im November, wenn ich aus Thailand zurück bin. Mit herzlichen Grüßen
Z. Y. F.

———————————————————————————————————————————

Lieber Herr Stuckensen,

herzlichen Dank für Ihre Mail, ich werde das Buch gerne kaufen und lesen, möchte Ihnen aber erst einmal zur Fertigstellung des Buches gratulieren. 
Ich selbst bin seit Herbst letzten Jahres schmerzfrei. Hin und wieder verspüre ich ein leichtes Ziehen in der Hüfte. Dann mache ich schnell die von Ihnen vorgeschlagenen Übungen und habe dannn wochen-/monatelang wieder Ruhe. Ich laufe, stehe und gehe wieder beschwingt und freue mich darüber sehr. Bei mir hat es ca. ei halbes Jahr gedauert  bis ich ohne Schmerzen war. Ich habe aber überwiegend konsequent meine Übungen gemacht, dabei mich oft gefragt, ob das zielführend ist und bin jetzt froh mich auf Sie und Ihre Erfahrungen ein gelassen zu haben. 
Ich möchte mich deshalb für Ihre Hilfe und ihre Unterstützung herzlich bedanken und wünsche Ihnen alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

W.

————————————————————————————————————————

Guten Tag Herr Dr. Stuckensen
 
Ich mach die Uebungen seit 1 Monat - Zeit für den nächsten Termin?  ev. nächste Woche (nicht Di).
Vielleicht können Sie mir die Fotos zeigen und wie es sein sollte.
 
Die Rolle-Uebung geht sehr gut, ich hab sie wirklich immer 8x gemacht. Die Ball-Seitenlageübung dagegen ist schon sehr schwierig.....
 
Ich hatte schon am 2. Tag einen völlig unerwarteten ganz anderen Erfolg:
 
1) Der Schlaf war sofort um Welten besser.  Egal in welcher Lage – ich liege wunderbar leicht und ohne jede Muskelspannung.
2) Die Herz-Rhytmusstörungen, die seit 6 Monaten ständig schlimmer wurden, waren innerhalb von 2-3 Tagen wie weggeblasen. Ich konnte die OP Vorhof-Ablation absagen....
 
Beim ersten Spaziergang hatte ich das Gefühl in Rücklage zu gehen, nachher legte sich das wieder, aber die Haltung ist fühlbar besser, in Steigungen ist es noch etwas ungewohnt, aber am Ende vielleicht sogar effizienter....  Joggen darf ich ja noch nicht, ich bin aber gespannt.
 
Letzte Woche habe ich begonnen, statt mit steifen Einlagen oder schweren MBT-Schuhen in den blossen Original-Nike-Läuferschuhen zu spazieren. So 10 Minuten konnte  ich das notfalls erst seit ca. 1 Jahr wieder.  Aber jetzt testete ich bis 30 Minuten ohne jeden Schmerz. Fantastisch! Ich fühle mich wie auf leichten weichen Pantoffeln. Ich schwebe fast. An einem Tag war ich sogar 10 Stunden  problemlos pausenlos im Schuh, was solange auch mit Einlagen nie möglich war ohne Schmerzen. Aber für Jogging wäre es wohl noch zu früh. Aber ich hoffe, dass ich dann mal nach der langen Pause mit zuerst nur 1-2 km langsam wiederbeginnen kann – ohne Einlagesohlen! Ich muss sowieso völlig neu beginnen, wenn der Körper wie neu ist.....
 
Hoffentlich gehen die zeitweiligen leichten Probleme an der rechten Hüfte auch weg. Ich brauche wohl noch andere Uebungen?
 
Herzliche Grüsse
W. R.

—————————————————————————————————————

Sehr geehrter Herr Dr. Stuckensen

Sie sind für mich Segen pur für die Gesundheit, ich danke Ihnen von Herzen.

Nun bin ich schon Schmerzfrei im gewöhnlichen Alltag, und ich konnte auch wieder laufen gehen, das ich seit 2 Monaten nicht mehr konnte, weil das zu schmerzhaft war, das ist noch nicht ganz frei von Schmerz und das alles nach knapp einer Woche Übung.

Heute Morgen wurde mir zum ersten mal komisch übel und leicht schwindlig mit der Übung mit dem Blackroll und das hielt bis Nachmittag an. Es sind die komischen Gefühle, die ich nach dem schweren Unfall vor 40 Jahren mit einer Schädelfraktur. Ist das möglich, dass es alle meine Störungen, die mal hatte hervorbringt und auch heilt mit den Übungen?

Sie haben das so gut erklärt, dass ich jetzt so viele Menschen sehe, wo die Bänder und Sehnen verkürzt sind, was zuvor nicht möglich war.
Sie sind für mich ein wahres Genie, wie Sie Ihr Können rüber bringen.
Sie haben auch vom Gehirn gesprochen, wie es zu überlisten sei von Gewohnheiten, die nicht aufbauend sind.
Gerne würde ich mehr darüber erfahren, können Sie mir dazu Literatur, die für mich verständlich ist angeben?
Sowie auch ein Buch mit  Übungen, von denen Sie mir gezeigt haben und sicher noch mehr zeigen werden von den sehr einfachen und  wirksamen.
Haben Sie einen angenehmen Sonntagabend.
Viele liebe Grüsse

O. B.

 

Sehr geehrter Herr Stuckensen,

ich war von Mai bis Juli in Ihrer Behandlung - ich hoffe, Sie erinnern sich
an mich! Die Leiden werden wohl meist dieselben sein - aber die Menschen
glücklicherweise nicht!

Sie haben mir zu einem neuen Lebensgefühl verholfen! Meine Schmerzen sind
weg - schon seit einem halben Jahr recht konstant - und wenn's zieht und
ziept mach ich Ihre Übungen und bin wieder hergestellt. Ich stelle fest,
dass sich mein Gang tatsächlich verändert hat. Nachdem ich mich jahrelang
durch die Schuhgeschäfte gequält habe und doch immer wieder die falschen
Schuhe hatte, egal wie teuer, habe ich nun eine Marke für mich entdeckt. Das
heisst: ein Paar für Sommer - eins für den Winter! Und meine Füsse gehen wie
auf Wolken!

Das ist ein wunderbares Gefühl, denn ohne Schmerzen lebt es sich einfach
besser!

Ich danke Ihnen für Ihre erfolgreiche Behandlung und wünsche mir (und
Ihnen), dass auch andere Schmerzgeplagte den Weg zu Ihnen finden, bevor sie
unter dem Skalpell landen!

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie ein schönes Weihnachtsfest und alles
Gute im neuen Jahr.

Freundliche Grüsse

S. Z.

Hallo Herr Dr. Stuckensen

Ich möchte meinen Termin für nächste Woche Mittwoch absagen. Die Übungen zeigen bereits erste Wirkung und die Schmerzen werden weniger. Ich denke, wenn ich fleissig dran bleibe, geht es auch ohne eine weitere Konsultation. Herzlichen Dank für Ihre tolle Arbeit - Dank Ihnen kann ich nun wieder sitzend arbeiten, was für eine Wohltat.

Danke und schöne Grüsse

K. M.

Guten Abend Dr. Stuckensen,

Sie haben mich Anfangs Jahr kurzfristig behandelt wegen ausstrahlenden
Schmerzen in die Beine.

Ich möchte mich nochmals für Ihre Behandlung und Instruktion bedanken.
Seither mache ich nun fast täglich die Dehnungsübungen und die morgendlichen
2 km zur Arbeit sind pure Physiotherapie.
Erstaunlicherweise sind auch die Nackenschmerzen, die mich jahrelang
begleiteten fast vollständig verschwunden. Herzlichen Dank dafür!

Ich wünsche Ihnen einen guten Start in die neue Woche und verbleib mit
freundlichen Grüssen

R. L.

 


Hallo guten Tag Herr Dr. Stuckensen

Gerne schicke ich Ihnen zwischendurch einen ganz besonderen Dank für die einfachen und sehr wirkungsvollen Übungen.
Das Wohlbefinden  und die Beweglichkeit steigert sich stetig, sei es die Sichtbare, wie die Unsichtbare.
Die Übungen haben auch eine Formbringende Wirkung, die zunehmende Verformungen der Jahre gehen so schnell wieder zurück, für mich ein Wunder pur.
Es freut mich sehr, dass Sie Ihre so grosse Liebe zum Menschen haben und Ihr Können und Wissen einfach weiter geben und auch ich mich zu den glücklichen zählen darf.
Und dass Sie Ihre langen Ferien hinaus schieben der Menschheit zuliebe.

Bis bald mit freundlichen Grüssen

O. P.

 


Lieber Herr Stuckensen,

ich wuensche Ihnen herzlichst ein schoenes Weihnachtsfest und alles Gute im neuen Jahr.

Auch moechte ich Ihnen sagen, dass kein Tag vergeht an dem ich nicht dankbar an Sie denke.
 Meine Lebensqualitaet ist so sehr gestiegen, wie ich mir's nie haette vorstellen koennen.

Bleiben Sie Ihnen und uns erhalten

O. I.

Sehr geehrte Damen und Herren

Seit fast zwei Jahren litt ich an langsam steigenden Schmerzen im Rücken und eine etwas gebeugte Haltung beim Gehen. Anfangs September 2012, nach einer Anstrengung, hatte ich ein schwere Krise und ich musste 2 starke Schmerztabletten nehmen, damit ich mit der Hilfe meiner Frau zum Arzt gehen konnte. Der Arzt kennt mich seit vielen Jahren; er empfahl mir eine kleine Cortison-Spritze in einen spezifischen Punkt am Kreuz. Ich (bald 88 Jahre, sehr aktiv und seit 38 Jahren kein einziges Medikament, Pillen, Impfungen, etc., nur Homöopathie, etc.) willigte ein, gezwungener weise. In den nächsten Tagen waren die Schmerzen erträglich. Der Arzt, auch der Homöopath und die Familie empfahlen mir dringend ein MRI.
Resultat: 2 lädierte Bandscheiben und verengter Spinalkanal.
Diagnose vom Schulmediziner: einige Wochen Cortison zur Linderung, anschliessend unbedingt eine Operation in der Schulthess-Klinik, um die Bandscheiben zu richten und den Spinalkanal zu erweitern.
Eine mehr als heikle Operation mit ungewissen Resultaten. Ein Bekannter hat 10 (!) solcher Operationen hinter sich und leidet mehr denn je an Schmerzen und Behinderungen.
Diskussionen mit meinem Homöopath und intensive Studien im Internet zeigten mir eine andere Lösung:
In Zürich gibt es einen alternativen Schmerztherapeut, Dr. med. J.A. Stuckensen. Seine Diagnose war diametral verschieden:
Die Schmerzen in der Kreuzregion und die Ischias-Schmerzen im linken Bein sind „nur“ Symptome. Eine Symptom-Behandlung bringt nichts, die gleichen Schmerzen werden wieder auftreten. Die URSACHE muss bekämpft und geheilt werden, so verschwinden auch die Schmerzen.
Als Ursache diagnostizierte er verkürzte Muskeln und Sehnen im unteren Bauchbereich und Probleme mit dem Bindegewebe.
8 über 2-stündige Behandlungen mit detaillierten Instruktionen für die Eigenbehandlung (z.T. mit Hilfe meiner Frau) brachten eine erstaunliche Wendung zum Bessern. Treppensteigen, Liegen, Sitzen sind fast schmerzfrei; nur langes Stehen und Gehen ermüdet mich noch und ich muss mich kurz setzen.
Erstaunlich ! Ohne Operation, ohne Rehabilitation, ohne Medikamente, einfach die Ursache richtig behandeln und der Körper heilt sich selbst. Aber … das bringt kein Geld für „immer mehr Ärzte und Kliniken bieten Wirbelsäulen-Chirurgie an“. Auch Krankenkassen ziehen die Symptombehandlung vor;  Schmerztherapie, welche die Ursachen zu einem Bruchteil  der Kosten einer riskanten Symptom-Operation effizient behandelt, wird nicht vergütet !!
Freundliche Grüsse

E. H. W.



Hallo Herr Stuckensen

Am Mittwoch war ich bei Ihnen, am Donnerstag und freitag habe ich
gearbeitet, ein kleines bis mittleres Pensum. Und die Dehnungen vor und nach
der Arbeit gemacht.
Die Ellenbogenschmerzen, bzw. der Druck, der "durch die Cortisonspritze
hindurch" noch spürbar war, ist ganz weg. Der Ellbogen scheint keine Thema
mehr zu sein....

Der verkürzte Trizeps hat am zweiten Tag von dem Dehnen aber so geschmerzt
und in den ganzen Arm ausgetrahlt, hauptsächlich speichenseitig und durch
die Armbeugersehen, heisst die glaube ich, dass ich gestern lieber Flector
Granulat genommen habe, vor der Arbeit.
Ich habe weitergedehnt und heute ist der Trizeps schon lockerer, allmählich
spüre ich die Dehnung jetzt nicht mehr nur im Oberarm sondern sie rutscht in
Richtung Schulter vorne und Brustmuskel. Der Druck an dem Gelenk
Schlüsselbein, Brustbein, 1. Rippe hat sich auch gelockert, nachdem ich
gestern selbst die Ansätze in der Region mit druck bearbeitet habe.
So ungefähr.... also ich glaube, das ist der richtige Weg.

Die Behandlung hat aber noch eine Nebenwirkung: ich arbeite anders...... das
ist aber noch am Werden, wurde von meine Klienten bemerkt. Als positiv
bemerkt. Dazu kann ich aber nicht mehr sagen, es ist eben noch am Werden.
Ich glaube, es hat etwas mit Genauigkeit bei der Arbeit und mit weniger,
dafür aber genauer zu tun. Meinem Klient von eben haben ich von Ihnen
erzählt und er sagte, ich hätte aber bei Ihnen was gelernt, das sei für ihn
offensichtlich, das sei jetzt die besten Massage, die er von mir bis jetzt
bekomme............

Also ich dehne jetzt mal weiter. ich möchte erst diesen Oberarm locker
bekommen, und spüren, dass auch die Brustmuskeln gedehnt werden und dann
wieder kommen.....

Danke erst mal für Ihre Hilfe
Herzliche Grüsse
S. K.

Physiotherapeutin



guten Tag  Herr Dr. Stuckensen,

es ist nun schon mehr als 2 Monate her, seit ich das letzte Mal bei Ihnen war. Wir haben vereinbart, dass ich mich bei Ihnen per Email melde, wie es mir geht.
Die 2. Hälfte dieses Winter war für mich eine gute Zeit. Ich hatte kaum mehr Beschwerden mit meinem linken Knie. Ich bin sehr zufrieden.
Ich möchte es jetzt so belassen und weiterschauen, wie es sich entwickelt – ob es weiterhin so gut bleibt. Ich werde weiterhin die Uebungen und die Behandlung machen, wie Sie mir empfohlen haben.
Für Ihre Behandlungen und Ihr Wissen, das Sie mir vermittelt haben, danke ich Ihnen nochmals ganz herzlich. Sie konnten mir sehr helfen! Vielen herzlichen Dank! Mögen Sie noch vielen anderen Patienten so behilflich sein!
Ich wünsche Ihnen eine gesegnete Zeit und grüsse Sie freundlich

M. H.

------------------------------------------------------------------------------------

Sehr geehrter Herr Stuckensen

Am 8. und 20. August 2012 war ich bei Ihnen in Behandlung wegen der Schmerzen im linken Knie.

Sorry, dass ich mich nicht früher gemeldet habe. Ich bekam es mit Hilfe Ihrer Übungen recht gut „in den Grff“ und seit ca. Mitte Oktober ist das Knie wieder voll Belastbar. Die Übungen mache ich noch ziemlich regelmässig.

Besten Dank für Ihre Bemühungen

Mit freundlichen Grüssen

R. G.

--------------------------------------------------------------------

Sehr geehrter Herr Stuckensen

Erinnern Sie sich noch an mich? Ich bin einer ihrer dankbaren Patienten, die durch ihre Behandlung weitgehend von Rückenschmerzen befreit wurden. Es ist mittlerweile 3 Jahre her, dass ich bei Ihnen war, und wann immer es im Rücken zwickt, intensiviere ich einfach die damals gelernten und seither regelmässig ausgeführten Übungen. Und es hilft immer noch!!!

Nachdem ich Ihnen verschieden Menschen "geschickt" habe, bin ich wieder einmal selber an der Reihe. Bloss, diesmal habe ich ein anderes Anliegen und ich bin gespannt, ob Sie mir auch hierbei helfen können.

D. B.

-----------------------------------------------------------------------

Grüezi  Herr Stuckensen 

Da ich fast keine Scherzen mehr habe muss ich meinen Termin absagen. 
Mache fleissig meine Übungen und der Schmerz ist schon fast weg.
Ich hoffe es bleibt so. Nochmals vielen Dank für ihre Hilfe, ich kann sie nur Weiterempfehlen

Mit freundlichen Grüßen

P. E.

----------------------------------------------------------------------

 Guten Abend Herr Stuckensen

Ich habe am nächsten Freitag, 14 Uhr, einen Termin bei Ihnen abgemacht.
Da ich in den letzten 6 - 8 Wochen praktisch keine Kopfschmerzen mehr hatte, möchte ich diesen
Termin absagen.
Ich melde mich gerne wieder bei Ihnen, falls die Schmerzen wieder zunehmen sollten.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende und grüsse Sie freundlich!

C. C.

----------------------------------------------------------------------------------

Sehr geehrter Herr Dr. Stuckensen,
da ich aktuell einen Patienten mit einer Achillessehnentendinose behandle habe ich ein wenig im Netz recherchiert, was ich für ihn in Bezug auf seine nicht physiologische Fußhaltung tun kann. Dabei bin ich auf Ihre Internetseite gestoßen. Ich bin wirklich tief beeindruckt, was Sie da zusammengetragen haben. In meiner eigenen Praxis in Frankfurt gehe ich auch mehr und mehr dazu über, den Patienten eher Hilfe zur Selbsthilfe zu geben als sie hier zu behandeln und dann nach Haus zu schicken. Manchmal sind es tatsächlich nur wenige Korrekturen der Haltung, die zur Schmerzfreiheit führen. Ich habe das Gefühl, dass Sie genau das bereits zur Perfektion entwickelt haben. Deshalb meine Frage: Könnten Sie sich vorstellen, dass ich einmal bei Ihnen hospitieren könnte, um Ihnen bei Ihrer Arbeit über die Schulter zu schauen? Das wäre wirklich klasse und würde mich sicher unglaublich voran bringen. Ich würde mich wirklich sehr über eine Nachricht von Ihnen freuen!
Mit herzlichen Grüßen aus Frankfurt am Main,

K. E.

--------------------------------------------------------------------------------------------

Sehr geehrter Herr Dr. Stuckensen

Sie sind für mich Segen pur für die Gesundheit, ich danke Ihnen von Herzen.
Nun bin ich schon Schmerzfrei im gewöhnlichen Alltag, und ich konnte auch wieder laufen gehen, das ich seit 2 Monaten nicht mehr konnte, weil das zu schmerzhaft war, das ist noch nicht ganz frei von Schmerz und das alles nach knapp einer Woche Übung.
Heute Morgen wurde mir zum ersten mal komisch übel und leicht schwindlig mit der Übung mit dem Blackroll und das hielt bis Nachmittag an. Es sind die komischen Gefühle, die ich nach dem schweren Unfall vor 40 Jahren mit einer Schädelfraktur. Ist das möglich, dass es alle meine Störungen, die mal hatte hervorbringt und auch heilt mit den Übungen?
Sie haben das so gut erklärt, dass ich jetzt so viele Menschen sehe, wo die Bänder und Sehnen verkürzt sind, was zuvor nicht möglich war.
Sie sind für mich ein wahres Genie, wie Sie Ihr Können rüber bringen.
Sie haben auch vom Gehirn gesprochen, wie es zu überlisten sei von Gewohnheiten, die nicht aufbauend sind.
Gerne würde ich mehr darüber erfahren, können Sie mir dazu Literatur, die für mich verständlich ist angeben?
Sowie auch ein Buch mit  Übungen, von denen Sie mir gezeigt haben und sicher noch mehr zeigen werden von den sehr einfachen und  wirksamen.
Oder verkaufen Sie selber Bücher oder Anleitungen Ihres Könnens?
Meine Kollegin fragte nach einem Buch von Dr. Larsen „ Füsse in guten Händen“ Ist das ein Buch das Sie kennen, wenn ja können Sie uns vielleicht sagen, wo es noch zwei Exemplare davon zu kaufen gibt?
Haben Sie einen angenehmen Sonntagabend.
Viele liebe Grüsse

O.B.

----------------------------------------------------

Sehr geehrter Herr Dr. Stuckensen

Ich bin selber Ärztin (Allgemeinmedizin), allerdings familiär bedingt seit längerem nicht berufstätig, und leide seit knapp einem Jahr unter einer Facettengelenkarthrose L4/L5. Seit einem halben Jahr habe ich, trotz Therapie, recht starke Schmerzen, die die Lebensqualität doch recht einschränken.
Anfangs dachte ich, die Schmerzen gehen schon von alleine wieder weg, so wie sie das bisher immer taten. Mit der Zeit wurde mir jedoch, sozusagen schmerzhaft, bewusst,  dass ich mich im  47. Altersjahr befinde und die Schmerzen ohne intensive Arbeit nicht von alleine verschwinden werden.
Regelmässig besuche ich nun die Physiotherapie (Triggerpunktmassage) und mache 3x wöchentlich Ausdauertraining (auf dem Hometrainer, das einzige, was geht) und MTT. Ich bin guten Mutes, dass durch Stärkung der Umgebungsmuskulatur, die Schmerzen verringert oder sogar vermieden werden können.
Anlässlich einer Internet-Suche, wahrscheinlich zu den Begriffen „Arthrose“ und „schmerzfrei“, bin ich auf Ihrer Seit gelandet. Ihre Homepage hat mir sehr Mut gemacht, dass mit gezielten Übungen die Schmerzen in den Griff zu bekommen sind.
Deshalb möchte ich Sie gerne fragen, welche Übungen Sie in meinem Fall raten? Zwar fühle ich mich bei meiner Physiotherapeutin sehr gut aufgehoben, dennoch nimmt es mich wunder –quasi im Sinne einer Zweitmeinung- ob ich auf richtige Art und Weise trainiere bzw. die richtigen Übungen absolviere.

Es würde mich sehr freuen, wenn ich von Ihnen hören würde. Falls einfacher oder notwendig, bin ich auch gerne bereit, zu Ihnen in die Sprechstunde zu kommen.

Vielen herzlichen Dank schon jetzt und

freundliche Grüsse

M. I. K.

P.S. Zustimmen kann ich, nun aus eigener Erfahrung, vollständig Ihren Erklärungen im Kapitel Arthrose.

Als ich zum ersten Mal mein eigenes LWS-Röntgenbild sah, ist mir sofort die Hyperlordose aufgefallen. Selber war mir aber Zeit meines Lebens nicht bewusst (noch hat man es mir gesagt), dass ich ein „hohles Kreuz“ habe. Ich fühlte mich anfangs fast ein wenig betrogen, weil ich doch schon viel früher mit Übungen zur Gegenstabilisierung angefangen hätte. Es zeigt aber auch, wie lange der Körper dieses Haltungs-Ungleichgewicht schmerzfrei hat halten bzw. die Schmerzen hat ausblenden können.

-----------------------------------------------

Lieber Herr Stuckensen

Ich wünsche Ihnen erstmal ein gutes Neues Jahr. Bitte entschuldigen Sie, dass ich erst jetzt schreibe - ich hatte leider noch keine ruhige Minute...
Es geht mir viel viel besser und die Übungen mit der "Black Roll" und dem schwarzen Ball mache ich täglich! Konsequent, letzte Woche war ich das erste Mal
so gut wie schmerzfrei, was toll war! Leider machte ich den Fehler und stieg vor lauter Übermut mit meinem Sohn auf den Schlitten. Obwohl ich nur 1x runtergefahren bin, wars
schon zuviel. Es hat mich wieder ein bisschen zurückgeworfen, aber sonst muss ich sagen, ists viel besser!
Ich möchte noch abwarten mit einem weiteren Termin bei Ihnen. In die Physio gehe ich weiterhin und es tut mir auch gut, aber die Übungen (Rumpfbeugen etc.) lass ich weg. (welche mir die Physio vorgegeben hat).
Sobald ich keine Schmerzen mehr habe, denke in ein paar Tagen werde ich mal beginnen mit Konditionstraining, auf dem Stepper oder Crosstrainer, das ist gelenkschonend und tut sicher gut.
Also ich melde mich und werde jetzt endlich die Rechnung bezahlen...alles liegen geblieben, bitte entschuldigen Sie die Verspätung.
Vielen Dank und ich melde mich wieder!

Freundliche Grüsse

A. B.

--------------------------------------------------------------

Hallo guten Tag Herr Dr. Stuckensen

Gerne schicke ich Ihnen zwischendurch einen ganz besonderen Dank für die einfachen und sehr wirkungsvollen Übungen.
Das Wohlbefinden  und die Beweglichkeit steigert sich stetig, sei es die Sichtbare, wie die Unsichtbare.
Die Übungen haben auch eine Formbringende Wirkung, die zunehmende Verformungen der Jahre gehen so schnell wieder zurück, für mich ein Wunder pur.
Es freut mich sehr, dass Sie Ihre so grosse Liebe zum Menschen haben und Ihr Können und Wissen einfach weiter geben und auch ich mich zu den glücklichen zählen darf.
Und dass Sie Ihre langen Ferien hinaus schieben der Menschheit zuliebe.

Bis bald mit freundlichen Grüssen

B.O.

-----------------------------------------------

Guten Abend Dr. Stuckensen,

Sie haben mich Anfangs Jahr kurzfristig behandelt wegen ausstrahlenden
Schmerzen in die Beine.

Ich möchte mich nochmals für Ihre Behandlung und Instruktion bedanken.
Seither mache ich nun fast täglich die Dehnungsübungen und die morgendlichen
2 km zur Arbeit sind pure Physiotherapie.
Erstaunlicherweise sind auch die Nackenschmerzen, die mich jahrelang
begleiteten fast vollständig verschwunden. Herzlichen Dank dafür!

Ich wünsche Ihnen einen guten Start in die neue Woche und verbleib mit
freundlichen Grüssen

R- L.

-----------------------------------------------

Sehr geehrter Herr Stuckensen

Erinnern Sie sich noch an mich? Ich bin einer ihrer dankbaren Patienten, die durch ihre Behandlung weitgehend von Rückenschmerzen befreit wurden. Es ist mittlerweile 3 Jahre her, dass ich bei Ihnen war, und wann immer es im Rücken zwickt, intensiviere ich einfach die damals gelernten und seither regelmässig ausgeführten Übungen. Und es hilft immer noch!!!

Nachdem ich Ihnen verschieden Menschen "geschickt" habe, bin ich wieder einmal selber an der Reihe. Bloss, diesmal habe ich ein anderes Anliegen und ich bin gespannt, ob Sie mir auch hierbei helfen können.

D. B.

------------------------------------------------------

Guten Tag Herr Stuckensen!

Durchhaltewillen, hart am Ball bleiben, nicht gleich aufgeben sind nicht meine Stärken! Doch diesmal hab ich einfach durchgebissen und wurde belohnt! 
Am Morgen stehe ich heute auf - schmerzfrei! Kann nicht allzu schwere Sachen heben - schmerzfrei! Gehe wandern, Fahrrad fahren - schmerzfrei!
Mache täglich meine Übungen - fast schmerzfrei!
Die Rolle verfolgt mich in den Urlaub!
Danke Herr Stuckensen, dass Sie mir Mut zugesprochen hatten trotz Schmerzen weiter zu machen! Vielen herzlichen Dank!

Freundliche Grüsse

F.G.

--------------------------------------------

Guten Abend Herr Stuckensen

Ich habe am nächsten Freitag, 23. Oktober, 14 Uhr, einen Termin bei Ihnen abgemacht.
Da ich in den letzten 6 - 8 Wochen praktisch keine Kopfschmerzen mehr hatte, möchte ich diesen
Termin absagen.
Ich melde mich gerne wieder bei Ihnen, falls die Schmerzen wieder zunehmen sollten.
Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende und grüsse Sie freundlich!

C.C.

--------------------------------------------

Sehr geehrter Dr. Stuckensen,
     Ich melde mich um Ihnen nochmals zu danken für Ihre gute Beratung und Therapie, die mir - wie vorausgesagt - geholfen hat.
Der Schmerz ist weg und die Behinderung nicht mehr, und ich hoffe natürlich dass es so bleibt. Deshalb führe ich auch Ihre Therapie weiter. Esther und ich werden Sie auch Freunden und Bekannten empfehlen, wenn diese ähnliche Probleme haben.  Wir wünschen Ihnen alles Gute und grüssen Sie herzlich,  W. E. und E. G.

--------------------------------------------

Lieber Herr Stuckensen,

ich wuensche Ihnen herzlichst ein schoenes Weihnachtsfest und alles Gute im neuen Jahr.
Auch moechte ich Ihnen sagen, dass kein Tag vergeht an dem ich nicht dankbar an Sie denke.
 Meine Lebensqualitaet ist so sehr gestiegen, wie ich mir's nie haette vorstellen koennen.

Bleiben Sie Ihnen und uns erhalten

O. I.

----------------------------------------

Guten Tag Herr Dr. Stuckensen,

Es geht mir immer besser und ich mache fleissig die Uebungen. Schmerztabletten brauche ich keine mehr und das Gehen geht immer etwas  länger, bis die Schmerzen am Bein kommen. Ich habe die Schmerzen aber wieder schnell unter Kontrolle. Was meinen Sie, soll ich so weiterfahren? Brauche  ich ev. doch noch einen Termin? I

Ich bin wirklich glücklich, dass ich Sie entdeckt habe und danke Ihnen bestens für Ihre Bemühungen, mir wieder das Gehen zu ermöglichen

herzliche Grüsse

S.R.

-------------------------------------------

Guten Abend Herr Dr. Stuckensen

Als erstes bedanke ich mich bei Ihnen ganz herzlich für Ihre Unterlagen, die Sie mir mitgegeben haben.
Sie beschreiben die Faszie sehr lebendig und interessant.
Mit Ihrem Bild der Faszie wurde mir klar, dass sie reagieren auf Eingriffe mit Spritzen die Betäuben und sich dadurch zusammenziehen, das ist meine Erfahrung.
Aber auch durch Schocks und Unfälle verändern sich die Faszien.
Die Übungen, die ich bei Ihnen lernen durfte, haben mich spüren lassen, wie es weicher, weiter  und elastischer wird mehr und mehr in den Bestimmten Regionen.
Welches grosse Gefühl von Freiheit und Beweglichkeit, das ich jetzt geniessen darf, ist Freude pur, ich danke Ihnen aus tiefstem Herzen für Ihre Bestimmung, die Sie Leben.
 Erleben Sie rundum schönes und erfreuliches.

Dankende liebe Grüsse

O.C.

---------------------------------------------

Lieber Herr Doktor Stuckensen

Letzten März war ich 2 mal bei Ihnen in Behandlung und ich möchte mich ganz herzlich bei Ihnen bedanken für die super tollen Übungen die all meine Rückenschmerzen verschwinden liessen. Ich dachte schon ich muss lernen mit einem steifen Rücken zu leben, aber durch Sie fühlt sich mein Rücken wieder an wie mit 20. Sie haben mir das damals auch gesagt, dass es bald wieder so sein wird, nur habe ich es Ihnen nicht geglaubt. Aber es ist tatsächlich so und ich bin Ihnen unendlich dankbar! Es ist wie ein neues Leben, ein Leben ohne Rückenschmerzen, hätte nie geglaubt, dass es wieder mal so sein wird, nachdem was ich vor Ihnen alles probiert habe. Vielen vielen herzlichen Dank und alles Liebe und Gute für Sie und vor allem beste Gesundheit, wünscht Ihnen von ganzem Herzen V.B.

--------------------------------------------------

Sehr geehrter Herr Stuckensen

Vielleicht mögen sie sich noch an mich erinnern. Vor ziemlich genau 3 Jahren war ich bei ihnen in Behandlung. Ihre Behandlung, ihre verschriebenen Übungen und das Arbeiten mit der BlackRoll sind zu meinem täglichen Ritual geworden. Nie hätte ich das jemandem geglaubt, welchen Erfolg ich mit ihren "Tipps und Tricks" erzielen konnte. Mir geht es z Zt sehr gut. Ihr Buch habe ich fast in einem Wisch durchgelesen und kann eigentlich alles nur bestätigen, wie recht sie doch haben. 2-3 unbedeutende Baustellen habe ich aber noch, wo ich vielleicht noch Überlegungsfehler mache. Gerne würde ich einen Termin vereinbaren mit Ihnen, wo ich auch gerne meine damalige Körperhaltung mit der heutigen vergleichen möchte.

Herzlichen Dank für Ihre Antwort. Mit freundliche Grüssen J.B

guten tag herr stuckensen

ich war vor ca einem monat bei ihnen in behandlung. nun bin ich 2 wochen vor geburtstermin und meine situation hat sich v.a. in der letzten woche deutlich verbessert. ich kann wieder ohne stöcke gehen und gehe nur noch mit leichtem hinken (auch treppensteigen geht relativ gut) und fast schmerzfrei. also kein vergleich zu einem monat zuvor.

herzlichen dank für die dehn-instruktionen...!!

beste grüsse aus bern

j.b.

-----------------------------------------

Sehr geehrter Herr Stuckensen,

ich war von Mai bis Juli in Ihrer Behandlung - ich hoffe, Sie erinnern sich
an mich! Die Leiden werden wohl meist dieselben sein - aber die Menschen
glücklicherweise nicht!

Sie haben mir zu einem neuen Lebensgefühl verholfen! Meine Schmerzen sind
weg - schon seit einem halben Jahr recht konstant - und wenn's zieht und
ziept mach ich Ihre Übungen und bin wieder hergestellt. Ich stelle fest,
dass sich mein Gang tatsächlich verändert hat. Nachdem ich mich jahrelang
durch die Schuhgeschäfte gequält habe und doch immer wieder die falschen
Schuhe hatte, egal wie teuer, habe ich nun eine Marke für mich entdeckt. Das
heisst: ein Paar für Sommer - eins für den Winter! Und meine Füsse gehen wie
auf Wolken!

Das ist ein wunderbares Gefühl, denn ohne Schmerzen lebt es sich einfach
besser!

Ich danke Ihnen für Ihre erfolgreiche Behandlung und wünsche mir (und
Ihnen), dass auch andere Schmerzgeplagte den Weg zu Ihnen finden, bevor sie
unter dem Skalpell landen!

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie ein schönes Weihnachtsfest und alles
Gute im neuen Jahr.

Freundliche Grüsse

S.Z

 

Anschrift

Dr. J. A. Stuckensen
Giesshübelstrasse 66
8045 Zürich

Kontakt

Fon: +41 (0)445590839
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.schmerztherapeut-zuerich.ch