• Startseite

Blume deas Lebens   

Sie haben immer wieder Schmerzen? Und haben schon alle möglichen Methoden ausprobiert? Die haben aber nicht geholfen? Sie werden mir doch wohl zustimmen, irgend etwas hat da nicht gepasst.

Haben Sie lange genug Pillen und Spritzen ertragen und stehen Sie vielleicht sogar vor einer Operation? Dann sollten Sie rasch etwas ändern.

Was halten Sie davon, wenn wir gemeinsam die Gründe für Ihr Dilemma suchen? Sie werden es selbst herausfinden und erkennen. Es ist gar nicht so schwer.

Stellen Sie sich einmal spontan, ganz locker vor einen Spiegel, der Sie von Kopf bis Fuß zeigt. Sehen Sie genau hin! Sie wundern sich, dass Sie im Spiegel nicht gerade stehen? Sie selbst fühlen sich vollkommen gerade, aber der Kopf kippt ein wenig zur Seite, die eine Schulter hängt ein wenig tiefer und der Oberkörper ist in der Taille leicht eingeknickt. An dieser Stelle hat sich auch schon eine Falte gebildet, von hinen leicht zu sehen. Sie glauben mir nicht? Schauen Sie nach. Sie haben tatsächlich ganz leicht die Form einer “Banane“.

Ich höre Sie sagen: „Das ist doch bei jedem so.“ Ich stimme Ihnen zu, denn das ist ein Grund, warum fast alle Leute im späteren Leben Schmerzen haben. Die Haltung stimmt nicht mehr. Der Schwerpunkt des Körpers ist verschoben, und meist die Wirbelsäule auch. Richten Sie die Augen mal auf Ihre Halsmuskeln. Merken Sie es? Auf der einen Seite sind die Muskeln länger als auf der anderen. Erklärt das nicht sehr einfach Ihre Nackenschmerzen und warum eine Massage nur so kurzfristig hilft?

Aber es kommt noch schlimmer. Die Dramatik spitzt sich weiter zu. Das noch größere Problem zeigt sich vom Blick von der Seite. Sehen Sie, wie beide Schultern und der Kopf nach vorne fallen? Sie können sich gut vorstellen, was das für Ihren Rücken bedeutet. Immense Arbeit! Merken Sie nicht, wie die Muskeln im Lendenbereich sich anstrengen, um den oberen Teil des Körpers wie mit einer Brechstange wieder nach hinten zu stemmen? Spüren Sie nicht, wie sich Ihr Hohlkreuz immer mehr ausbildet? Das ist die sogenannte "Demutshaltung".

Sehen Sie sich Ihre Mitmenschen an. Haben nicht fast alle beide Haltungsschäden mehr oder minder ausgeprägt? Meinen Sie nicht auch, man sollte gleich beide Schäden gleichzeitig korrigieren? Ist es nicht purer Unsinn, nur einen Teilbereich des Körpers zu behandeln, auch wenn nur dort Schmerzen sind? Auf die Dauer muss der Körper ausgeglichen sein, sonst versteifen Sie im Alter mehr und mehr. Das ist weder wünschenswert noch muss es sein.

Jetzt wird es auch langsam klar, wie wenig Medikamente und auch Operationen diese Situation ändern können. Entspannungsübungen und Muskeldehnungen können wie Wärme und Massagen vorübergehend Erleichterung bringen, aber grundsätzlich wenig erreichen. 

Jetzt sind Sie schon ziemlich nah an der Lösung

Ich glaube, Sie haben verstanden, nur wenn der “Schiefe Turm“ wieder gerade gerichtet ist, werden Sie erlöst, und zwar bis ans Ende der Tage. Was würden Sie einem Baumeister antworten, der Ihnen rät, nur einzelne Stockwerke zu richten. Würden Sie nicht darauf hinweisen, dass gerade die Fundamente wichtig sind und besonders befestigt und erneuert gehören? Ja, Sie haben Recht, nur eine sorgfältige Ausrichtung von unten, den Zehen, bis oben, zum Kopf, kann das gewährleisten. Dabei spielen die Füße eine besondere Rolle. Gott sei Dank ist das nicht so schwer wie es klingt. Der Körper hat ein eigenes Interesse daran, so gut und so schnell wie möglich wieder seine Belastungsstraßen in die richtige Spannung zu bringen. Sie können sich kein so richtiges Bild davon machen wie das geht? 

Versetzen Sie sich in eines der großen Fußballstadien, wenden Sie Ihren Blick nach oben und betrachten Sie das Wunder dieses frei schwebenden Daches. Sehen Sie, wie die dünnen Stahlseile die ganze Konstruktion in der Schwebe halten? Das geht nur, wenn beim Errichten alle Stahlseile zugleich gespannt und justiert werden. Ein dauernder Wechsel von Spannen und Lockern bis der ideale Schwebezustand erreicht ist, indem sich alle gegenseitig Spannungen aufheben. Wir nennen das Umprogrammieren der Muskel-Faszien-Sehnen-Reflexe. Erst jetzt haben wir wieder den Zustand der größten Freiheit und Leichtigkeit. Jetzt kann sich auch wieder die Kraft maximal entfalten, Ihre Ausdauer und Beweglichkeit.

Das Ziel: Kein Schmerz mehr und uneingeschränkte Bewegung

Soweit alles klar? Sie haben nun den ersten wichtigen Schritt getan, um Ihr Problem zu lösen. Und doch gibt es noch einige Hindernisse zu überwinden. Was Ihr Körper Ihnen vorgaukelt, stimmt so nicht. Sie sind gar nicht in der Lage, Ihre einzelnen Glieder richtig zu empfinden! Oder fühlen Sie jetzt, in dem Moment, wie schief Ihr Kopf steht? Auch über die Kraft Ihrer Muskeln wissen Sie  nicht Bescheid. Sie glauben das nicht? Dann lade ich Sie ein, diesen Artikel noch zu lesen.

BuchCover

Warum kann ich mich nicht selbst beurteilen?

Selbsterkenntnis

Die Wahrheit ist nämlich, bevor Sie Ihre Haltung ändern können und damit Ihre Schmerzen verschwinden, müssen Sie Ihre innere Haltung korrigieren.

Details über Grundsätze, Anwendungsmöglichkeiten, Anforderungen und Heilerfolge der Alternativen Schmerztherapie Stuckensen erfahren Sie auf den folgenden Seiten dieser Homepage wie auch im Buch von Dr. Jörg Stuckensen <<Chronischer Schmerz ist nur Verspannung>>, das über den Versandhandel, im Buchhandel oder in der Praxis bezogen werden kann. 

Weitere Fragen zur Therapie und Anmeldung in der Praxis bitte über e-mail:  

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

favicon 96x96

 

 

 

Anschrift

Dr. J. A. Stuckensen
Giesshübelstrasse 66
8045 Zürich

Kontakt

Fon: +41 (0)445590839
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.schmerztherapeut-zuerich.ch